„WIEN, ASPANGBAHNHOF, 6.5.1942“

Piece für Kunstradio ORF, 2005, on air/on line
von Peter Pessl

Das linke Bild wurde bei den Landschaftsarbeiten für das Projekt im Sommer 04 vor einem der verbliebenen Gebäude des ehemaligen Aspangbahnhofes aufgenommen. Zur gleichen Zeit fiel mir ein Foto eines Koffers sehr ähnlichen Aussehens und Beschaffenheit zu, allerdings mit der Namensaufschrift „Richard Hirsch“, gefunden nach Kriegsende in der Nähe der Exekutionsstätte von Trostenez, nahe Minsk, wo viele der aus Wien deportierten Juden ermordet worden waren.
Ich führte das Foto ständig (in meinem Gedächtnis) mit mir, auch an jenem Tag, an dem ich den Koffer am Aspangbahnhof fand.
Die ins Unerträgliche gesteigerte Szene vor mir flimmerte.
Das scheinbar Identische blinkte mich an.
Dann sagst du:
„Brillenglas. Zahngold. Knochenschutt.
In uns und um uns in einem unablässigen, stehenden Sturm.“

(Quelle des erwähnten Fotos: Paul Kohl: Geschichte der deutschen Wehrmacht und der Polizei, 1941-44, Fischer Verlag 1998, S 219)