SONNTAG, 6. Juli 2003, 23:05. - 23:45, Ö1

KUNSTRADIO - RADIOKUNST


talking crosswalks Talking Crosswalks: Sidney, Australia by Etienne Deleflie

I. Literatur als Radiokunst: "Spuren, Schwärme" und "Der Räuber"


II. Norbert Brunner: "Im Spiegel der Psyche"



 

Literatur als Radiokunst (kuratiert von Christiane Zintzen)


Spuren, Schwärme

von Margret Kreidl



PLAY


http://www.kunstradio.at/2003A/MP3/06_07_03a.mp3



Der Räuber

von Martin Prinz



PLAY


http://www.kunstradio.at/2003A/MP3/06_07_03b.mp3




A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"


Des Schriftsstellers Stimme ist die Substanz, der sich die seit 1999 vom Kunstradio produzierte Reihe "Literatur als Radiokunst" widmet. Mit Margret Kreidl und Martin Prinz sind zwei namhafte Wiener Literaturschaffende zu hören, die ihre Texte - jenseits der traditionellen Genres wie Lesung und Hörspiel - als polyphone Stimmspiele gestalten. Raum bildet bei beiden Autoren das thematische Navigationssystem, doch könnten die Texte und deren akustische Umsetzungen unterschiedlicher kaum sein:
In "Spuren, Schwärme" komponiert Margret Kreidl ein dialektisches Feld von An- und Abwesenheit, indem sie die Pflanzen-Topographien, die ein Insektenlexikon als Lebensräume verschiedener Spezies angibt, aufzählend montiert.

Martin Prinz wiederum schickt die Hauptfigur seines viel gelobten Romans "Der Räuber" im Dauerlauf über die Felder: In der Einsamkeit seines Langstreckenläufers fügen sich akustische Atmosphären der durchquerten Topographie mit den Echos der inneren Stimmen zu einem zwingenden Klangkörperbild.


[ English: ]

The voice of the author ist the substance which the series "Literature as Radio Art", produced by Kunstradio since 1999, is dedicated to. With Margret Kreidl and Martin Prinz, two notable writers from Vienna who form their texts can be heard - beyond the borders of traditional genres like readings or radio plays - as polyphonic vocal plays. Space is the thematic navigation system for both authors, still their texts and acoustic re-arrangements could hardly be more different:
In "Spuren, Schwärme" ("Tracks, Swarms"), Margret Kreidl composes a dialectical field of absence and presence by means of enumeratively assembling plant topographies listed in an insects encyclopedia as biotops for different species.

Martin Prinz, on the other hand, sends the main character of his highly praised novel "Der Räuber" across the fields in an endurance run. The loneliness of his long-distance runner unites acoustic atmospheres of the traversed topography with the echoes of inner voices as a compelling acoustic image.


Norbert Brunner, Im Spiegel der Psyche, 2002
Norbert Brunner, Im Spiegel der Psyche, 2002

Im Spiegel der Psyche

von Norbert Brunner



PLAY


http://www.kunstradio.at/2003A/MP3/06_07_03c.mp3


Parallel zu seiner Ausstellung in der Wiener Secession (4. Juli bis 7. September) hat der Künstler Norbert Brunner ein Hörstück für das Ö1 Kunstradio komponiert. Sein gesamtes Oeuvre ist durch die Auseinandersetzung mit Sprache geprägt - sei dies in Audioinstallationen oder experimentellen Hörspielen, sei dies aber auch in seinen Zeichnungen oder literarisch-künstlerischen Texten.

In der Secession zeigt Brunner unter dem Titel "Im Spiegel der Psyche" einen Zyklus, der eine Reihe von Zeichnungen sowie ein Hörstück umfasst. Visualisiert ist die "Psyche" - die im österreichischen nicht nur seelisch-geistige Funktionen bezeichnet, sondern auch der Begriff für einen Frisiertisch ist - in den Zeichnungen als Schlafzimmer und den darin befindlichen Möbeln. Sprachlich greift Brunner diese Situation in dem Hörstück für vier Stimmen auf: die vier Stimmen entsprechen der Zahl der im imaginären Zimmer vorhandenen Möbel (Bett, Nachtkästchen etc.). Ebenso wie auf der zeichnerischen Ebene die Möbel durch ihre Gestaltung menschliche Züge erhalten, verleiht ihnen Norbert Brunner durch die ihnen jeweils zugeordneten Texte eine Art inneren Monolog, einen sehr humanen Charakter.


[ English: ]

Parallel to his exhibition at the Secession in Vienna (July 4 to September 7) the artist Norbert Brunner has composed a radio play for ORF Kunstradio. His complete oeuvre is characterized through his confrontation with language - in audio installations or experimental radio plays, but also in his drawings or literary-artistic texts.

At the Secession, Norbert Brunner shows a series of works with the title "Im Spiegel der Psyche" cojoining a cycle of drawings as well as an experimental radio play. The artist has visualized the psyche - a term which, in Austria, not only describes emotional-mental functions, but also refers to a dressing table - in his drawing in images of a bedroom and its furniture. In terms of language, he has adapted this situation in the radio play for four voices: the four voices refer to the pieces of furniture depicted in the imaginary room (bed, nightstand etc.). As in the drawings where the furniture receives human features through the artistic design of the depiction, Norbert Brunner also gives them a quite individual character by creating a kind of inner monologue with the texts assigned to the single pieces of furniture.


[TOP]


PROGRAM
CALENDAR