Sonntag, 10. September 2017, 22:05 - 00:00, Ö1

[ ENGLISH ]

KUNSTRADIO - RADIOKUNST





Foto: Anna Friz und Rodrigo Ríos Zunino


Different Places
Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst-Kunstradio Live vom Ars Electronica Festival



2017 ist das Jahr der Jubiläen – Österreich 1 wird 50 Jahre und Radiokunst – Kunstradio wird, wie einige andere Ö1-Sendereihen auch erstaunliche 30 Jahre!

Im Laufe dieser drei Jahrzehnte hat es viele Kooperationen mit dem Ars Electronica Festival in Linz gegeben, 1989 zum ersten Mal mit einer „Langen Nacht der Radiokunst“ - live auf Radio Oberösterreich, Ö1 und Kurzwelle.

In den meisten der gemeinsamen Radiokunstprojekte standen der kommunikative Aspekt und der Austausch über Grenzen hinweg im Mittelpunkt der künstlerischen Auseinandersetzung. Besonders hervorzuheben ist „HORIZONTAL RADIO“, das 1995 stattfand. Dieses 24 Stunden dauernde globale telematische Kunstprojekt, das etwa 200 Künstlerinnen und Künstler, sowie mehr als 20 Radiostationen involvierte, war dem Thema Migration gewidmet, gesendet wurde weltweit auf UKW, Mittelwelle und Kurzwelle. Im Internet wurde Radio - on - Demand getestet. HORIZONTAL RADIO wurde zu einem lebendigen Organismus, der seine weltumspannende Form permanent änderte.

In den folgenden Jahren fanden einige spannende Projekte und theoretische Auseinandersetzungen in unterschiedlichster Form und Länge statt – so auch heuer. Erstmals kommt es zu einer Zusammenarbeit zwischen dem Ö1 Kunstradio und der Anton Bruckner Privatuniversität im Rahmen des Ars Electronica Festival, das unter dem Motto „Artificial Intelligence – Das andere Ich“ steht.

Am Samstagnachmittag findet in der Anton Bruckner Privatuniversität der Sonic Saturday mit der Konferenz „Different Places – From broadcasting to transmitting to processing” mit Andreas Bosshard, Sabine Breitsameter, Seth Cluett, Anna Friz, Daniel Gilfillan, Heidi Grundmann, Nathalie Singer und Felix Stalder statt. Different Places wird aus unterschiedlichsten Perspektiven Projekte aus 30 Jahren Ö1 Kunstradio analysieren und deren Auswirkungen untersuchen. Im Sonic Lab findet das Abendprogramm „ Medium Sonorum“ unter anderem mit Performances von Seth Cluett und Steel Girls statt.



Einige der Vortragenden werden am Sonntag, 10. September im Ö1 Kunstsonntag in Radiokunst – Kunstradio zu hören sein, in Gesprächsrunden oder als Auftretende in der Großen Konzertnacht der Ars Electronica. Diese findet in der PostCity (ehemaliges Post- & Paketverteilerzentrum beim Hauptbahnhof Linz) statt und wird um 20:00 vom Bruckner Orchester mit seinem neuen Chefdirigenten Markus Poschner und den Musikern Nguyên Lê, Hugo Siegmeth, Harald Scharf, sowie Bastian Jütte eröffnet. Außerdem performen die Preisträger des Prix Ars Electronica 2017 der Kategorie Digital Musics & Sound Art Cedrik Fermont und Dimitri della Faille, sowie Lucas Abela und Marco Donnarumma.

Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst – Kunstradio sendet ab 22:05 live aus der PostCity und wird nicht nur seine lange gemeinsame Geschichte mit dem Ars Electronica Festival beleuchten, sondern auch die Live-Radiokunstperformances präsentieren wie „Ho, Hei, Oho (a factory of memory)“ des Klangarchitekten Andres Bosshard, der sein Archiv nach Ö1 Kunstradioprojekten durchstöbert. Die Radiokünstlerin Anna Friz war für „Radiation Day“ im Norden Chiles in Kupfer-, Lithium- und Seltene Erden Minen unterwegs. Diese Rohstoffe sind die Grundlage für unsere mobilen Kommunikationsgeräte. Und der kanadische Künstler Kristen Roos arbeitet in „Anti-Wave“ mit den nicht hörbaren elektromagnetischen Wellen, die uns täglich umgeben.

Links:
Programm Different Places
Programm Different Places (PDF)
Live stream Different Places Symposium via USMA Radio
Ars Electronica Festival 2017