SONNTAG, 30. Dezember 2001, 23:00. - 24:00, Ö1

KUNSTRADIO - RADIOKUNST



isol
curated by r a d i o q u a l i a

Tunnel Radio
[Detour Autours]

by Bruce Russell



PLAY


Listen

Dauer: 50'07"
A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"

For isol, Bruce Russell will contribute a composition consisting of layered and manipulated recordings made en voiture during repeated traverses of the Lyttelton Tunnel in Canterbury. Sound sources will be AM radio and ambient traffic noise. [Detour Autours] has grown out of Russell's habit of leaving his radio on in the car once reception is lost after entering the tunnel. The entire composition will consist of sound recorded during the driving process. It is envisaged two cars with distinctive radio receivers will be utilised in recording the raw materials. The aleatoric sound events emanating from the radio receivers will mimic sounds characteristic of much academic electronic music. They will be alternately sparse and dense, depending on manipulation of the radio controls, and driving choices. There will be at the very least the constant ambience of the tunnel itself. Recordings will be made at night in order to reduce (but not eliminate) noise of other vehicles. Consisting entirely of ambient recordings from a particular environment, remixed and played back in an entirely different context, it will provide a very clear example of some ideas previously worked on in an earlier composition from 1998 (Music=Time)=(Time=Music).


Für die Reihe "isol" hat Bruce Russell eine Komposition geschaffen, die aus überlagerten und bearbeiteten Aufnahmen wiederholter Fahrten durch den Lyttelton Tunnel in Canterbury besteht. [Detour Autours] ist das Resultat von Russels Gewohnheit, das Autoradio auch dann eingeschaltet zu lassen, wenn der Empfang im Tunnel gestört ist. Soundmaterial sind AM-Radio sowie Verkehrsgeräusche, die ausschlie▀lich während der Fahrt aufgenommen wurden. Dazu wurden zwei Autos verwendet, die unterschiedlichen Radioempfänger besitzen. Ihre zufälligen Klangbilder erinnern an akademische, elektronische Musik. Dabei verliert sich der Sound teils beinahe vollkommen, dann wird er wieder dichter - je nach Bedienen der Radioknöpfe und Fahrweise - und wird zusätzlich von den Tunnelgeräuschen begleitet. Um die Geräusche anderer Fahrzeuge möglichst - aber nicht ganz - zu vermeiden, wurden die Aufnahmen bei Nacht gemacht. [Detour Autours] besteht allein aus Ortsgeräuschen einer spezifischen Umgebung. Remixed und wieder abgespielt in einem komplett anderen Kontext, ist es damit ein prägnantes Beispiel für ein Thema, mit dem sich Russell schon in der früheren Komposition (Music=Time)=(Time=Music) aus dem Jahr 1998 auseinandergesetzt hat.



[TOP]




PROGRAM
CALENDAR