SONNTAG, 11. März 2001, 23:00. - 24:00, Ö1

KUNSTRADIO - RADIOKUNST



RE-PLAY UPDATE #5: "The undersomething special"

thinking about H. Bulls and P. Readys Underwater Special etc.


(img: H.P. underwater special)

Eine Liveperformance von Seppo Gründler.




"RE-PLAY Update" schließt an die Ausstellung
"RE-PLAY Anfänge der internationalen Medienkunst in Österreich"
in der Generali Foundation in Wien im Frühjahr/Sommer 2000 an.

(english version)



PLAY


A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"

Die Serie "Replay Update" schließt an die Ausstellung "Replay – Anfänge internationaler Medienkunst in Österreich" an, die im Frühsommer 2000 in der Wiener Generali Foundation zu sehen war und dessen Audioteil sowie deren Homepage vom Kunstradio koproduziert wurden. In der Serie "Replay Update" greifen vorwiegend österreichische Künstler und Künstlerinnen in unregelmäßigen Abständen Radiokunst-Konzepte aus den 70er Jahren auf und entwickeln sie weiter.

Für seinen Beitrag zu der Serie "Replay Update hat sich der Grazer Künstler Seppo Gründler von einer Performance des Kanadiers Hank Bull aus dem Jahre 1979 und einer Unterwasser-Ausgabe der HP Radioshow anregen lassen. (Die HP Radioshow wurde von 1976 an wöchentlich live von Hank Bull und Patrick Ready als Work-in-Progress in Vancouver gestaltet.) Der manifestartige Text der Performance, die Hank Bull bei dem Symposium "Audio Scene 79 - Sound als Medium der bildenden Kunst" auf Schloss Lengenfeld in Niederösterreich realisiert hat, erlaubt es interessante Parallelen und Unterschiede zwischen künstlerischen Bestrebungen der 70er Jahre und den Intentionen mancher junger KünstlerInnen von heute festzustellen, die sich außerhalb oder am Rande des Kunstmarktes positionieren und sich u.a. mit den Neuen Kommunikationstechnologien auseinandersetzen.

Sowohl Hank Bull (seit Ende der 70er Jahre) wie auch Seppo Gründler (in den 80er Jahren) haben wesentlich an Projekten der Telekommunikationskunst mitgewirkt, die die Struktur vieler heutiger Internetprojekte vorweggenommen haben. Gründler nimmt das analog mithilfe von Hörspieltricks aufgenommene Live-"HP Underwater Special" zum Ausgangspunkt einer Live-Auseinandersetzung damit, wie grundlegend sich die Produktions-, Distributions- und Wahrnehmungsbedingungen u.a. auch der Radiokunst im vergangenen Vierteljahrhundert unter dem Einfluss der Digitalisierung verändert haben.

Seppo Gründlers Live-Arbeiten sind übrigens wie jene von Hank Bull immer Stadien in einem potentiell bereits und noch lange andauernden Work-in-progress. (s.a. Beschreibung des Projektes durch den Künstler)

Interview mit Seppo Gründler (RealAudio)


For his contribution to the series "Replay Update" Seppo Gründler choose works by the Canadian radio- and telecommunication-artist Hank Bull as his inspiration. On the one hand, Gründler uses parts of the text of a performance Hank Bull realised in 1979 at the symposium "Audio Scene '79 - Sound as a medium of visual art" and on the other hand Gründler refers to the "Underwater Special" of the HP Radioshow, an on-air work in progress Hank Bull and Patrick Ready put on CFRO-FM, Vancouver, for many years. The manifesto-like text of Bulls Performance allows the listener/reader to make interesting comparisons between the attitudes of younger artists in the 70s and today - especially those who deliberately position themselves outside or at the margins of the art-market - using a.o. the fugitive telecommunication-media.

Both, Hank Bull (since the end of the 70s) and Seppo Gründler (in the 80s) have been part of pioneering telecommunication projects, which in pre-WWW-Times anticipated structures of today's collaborative Internet-art. By referring to the analogue live production and sound-effects of the "HP Underwater Special" Seppo Gruendler highlights the incredible changes our culture has been subject of under the impact of digitalisation. But then (in the end of the 70s) and now, artists were dealing and reflecting their conditions of production and those of the per- and reception of the listeners/users and the intricate dependencies of the production/reception/distribution paradigms within communication technologies.

The live works of Hank Bull as well as the ones by Seppo Gründler invariably have the character of being just one possible stage of an already existing and potentially ongoing work-in- progress. (s.a. Gründler's project description)

Interview mit Seppo Gründler (RealAudio)



[TOP]




PROGRAM

CALENDAR