SONNTAG, 8. April 2001, 23:00. - 24:00, Ö1

KUNSTRADIO - RADIOKUNST




"RE-PLAY Update" schließt an die Ausstellung
"RE-PLAY Anfänge der internationalen Medienkunst in Österreich"
in der Generali Foundation in Wien im Frühjahr/Sommer 2000 an.



RE-PLAY UPDATE #7: "Play!"

von Josef Klammer



PLAY


Dauer: 5'11"

Der Musiker und Medienkünstler Josef Klammer, ist einer der Exponenten einer spezifischen Grazer Ausformung einer konzeptuellen an gesellschaftlich-technologischen Parametern interessierten Kunst, die eigentlich längst zu einer sehr ernsthaften und ernstzunehmenden Haltung geworden ist. In seinen lapidaren, konzisen Projekten setzt Klammer dieser Ernsthaftigkeit immer wieder - zu fast fröhlicher Freude verleitende - Lichter auf. In seinem Beitrag zu Replay Update hat sich Klammer nicht an ein Einzelprojekt aus den 70er Jahren gehalten. Er thematisiert vielmehr mithilfe seiner eigenen aufgezeichneten Stimme - ein Instrument, das in der Konzeptkunst eine grosse Rolle gespielt hat - den Prozess der vergehenden gemessenen Zeit und der in ihr - trotz aller technologischen Entwicklungen - verbleibenden Konstanten der Grundlagen menschlicher Wahrnehmung in Zeit und Raum.

Being one of the exponents of a specific strand of conceptually oriented art and artistic attitude reflecting social and cultural impacts of technology developed in Graz since the 70s - the musician and media-artist Josef Klammer in his concise projects succeeds again and again to highlight this rather serious attitude with surprising and delightful tongue in cheek turns.

For Replay Update he refrained from referring to a specific art project from the 70s. Using his own untrained recorded voice to recite a clearly structured text - a very prolific instrument in the 70s - he instead choose to pinpoint the process of the measured flow of times passing and the constants of human perception persevering in this flow and the changes it brings with it.


RE-PLAY UPDATE #8: "famous/glamorous"

von Martin Breindl



PLAY


Dauer: 36'25"
A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"

Im ersten Teil der vorläufig letzten Ausgabe der Kunstradio-Serie "Replay Update" hören sie "Play!" von Josef Klammer, ein Radiostück "über den Zeitraum 1967 bis 1984."

Martin Breindl beschäftigt sich in seinem Beitrag zu "Replay Update" mit dem Verschwinden des Begriffes des Körperlichen durch die fortschreitende Mediatisierung. Künstler und Künstlerinnen der 60er und 70er Jahre, so Breindl, hätten in ihrer Arbeit diesen Trend bereits vorweggenommen. Basis und Material von "famous/glamorous" bilden die beiden Stücke "Wenn der Walzer beginnt, können wir uns nicht hinsetzen" von Vito Acconci und "Glamour" von General Idea. In drei Arbeitsschritten hat Martin Breindl die "sogenannte Botschaft von ihrer körperlichen Folie" getrennt. Auf der CD spielen noch die wenig nachbearbeiteten Samples aus dem Originalmaterial die Hauptrolle. Für das Radio hat Breindl in einem zweiten Arbeitsschritt die Stimmen entstofflicht und den Ätherwellen angepasst. In der 3. Phase seines Projektes, die sich im Internet manifestiert, wird das Originalmaterial gar nicht mehr verwendet. An seine Stelle tritt ein virtueller bildender Künstler, der ihm über email zugeschickte Bilder einer automatisierten Bearbeitungsroutine unterzieht.

Martin Breindl über:  
das Verschwinden des Körpers in der Kunst
Vito Acconci und General Idea
den Begriff des Körperlichen
die Veränderung der Wahrnehmung durch die Möglichkeiten der Aufzeichnung und Übertragung.
den installativen Charakter des Radiostücks
famous/glamorous - part 3: flatliners

Die Serie "Replay Update" schließt an die Ausstellung "Replay — Anfänge internationaler Medienkunst in Österreich" an, die im Frühsommer 2000 in der Wiener Generali Foundation zu sehen war und dessen Audioteil sowie deren Homepage vom Kunstradio koproduziert wurden. In der Serie "Replay Update" greifen vorwiegend österreichische Künstler und Künstlerinnen in unregelmäßigen Abständen Radiokunst-Konzepte aus den 70er Jahren auf und entwickeln sie weiter.



[TOP]




PROGRAM

CALENDAR