SONNTAG, 2. Jänner 2000, 23:00. - 24:00, Ö1

KUNSTRADIO - RADIOKUNST


*PLEASE RELOAD THIS PAGE IF YOU HAVE SEEN IT BEFORE TO MAKE CERTAIN THAT YOU ARE SEEING THE LATEST VERSION*

"Sinnfrei"
von Norbert Klassen und Markus Seidl

Stills aus dem Flash Movie zur Sendung.
"Finde das Millenium"

Konzeption & Bearbeitung: Markus Seidl
Texte & Sprecher: Norbert Klassen
Moderation: Andreas Wolf
Grafik Flash Movie: Martin Bruner



PLAY

A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"

Zahlen, Namen, Farben, Verbote - die gebetsmühlenartig um sich selber kreisen. Die Gedichte von Norbert Klassen sind einfach und monoton - und gerade deshalb von eindringlicher Intensität. Takt und Tonhöhe bleiben konstant. Wortketten - im Prinzip durchaus sinnvoll - scheinen sich durch den Vortrag aufzulösen, beinahe so als würde der Performancekünstler die Zahlen und Buchstaben kraft seiner Stimme aus ihrem Zusammenhang reißen. Die Gedichte von Norbert Klassen dienen als Grundlage für das von Markus Seidl komponierte Stück "Sinnfrei". Vier Tonwerkzeuge hat der in Wien und Linz lebende Künstler zur Bearbeitung gewählt: Lautstärke, Panorama, Geschwindigkeit und Tonhöhe. Bereits im Fluß befindliches treibt durch Markus Seidls Überarbeitung nun endgültig auseinander.
Der Hörer wird so geballt & gehäuft mit Worten bedacht daß nach und nach der Sinn - so er jemals da war - in den Hintergrund tritt. Es ist ein Universum aus Silben des ewig gleichklingenden und doch immer verschiedenen. Mit einem Wort: Sinnfrei.

english:

Numbers, Names, Colors, Prohibitions - the thoughts circle around themselves. The poetry of Norbert Klassen are simple and monotone - and because of this they are hauntingly intense. Tact and pitch remain constant. Word chains - in principle absolutely reasonable - seem to liquidate through the recitation, almost as if the performance artist, with the power of his voice, would rip the numbers and letters out of their coherence/contiguity. The poetry of Norbert Klassen serve as a basis for "Sinnfrei", a composition by Markus Seidl. The artist, who lives in Vienna and Linz, has chosen four sound tools for processing: Volume, Panorama, Speed and Pitch. This situated flux drifts conclusively apart through Markus Seidl's revision. The listener will be heaped and piled with words, pushing meaning - if any - more and more into the background. It is a universe of syllables of infinite similarity but also difference. In one word: Sinnfrei*.

*free of sense





PROGRAM
CALENDAR