10. Juni 1999, 22.15. - 22.55, Ö1

KUNSTRADIO - RADIOKUNST



SOFTWORLDS
"allgemeine lautgesetze - analoge klangsynthese"
von
Liesl Ujvary


*PLEASE RELOAD THIS PAGE IF YOU HAVE SEEN IT BEFORE TO MAKE CERTAIN THAT YOU ARE SEEING THE LATEST VERSION*


PLAY

A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"
Mit "SOFTWORLDS" setzt Liesl Ujvary ihre künstlerische Auseinandersetzung mit akustischer Körpersprache fort - diesmal allerdings mit einem Bezug in Richtung elektronischer Klangsynthese.

In SOFTWORLDS macht L. Ujvary deutlich, welche verblüffenden Ähnlichkeiten bzw. Isomorphismen zwischen der menschlichen Sprachentstehung und der analogen Klangsynthese bestehen. Ausgehend von Roman Jakobsons grundlegender Arbeit "Kindersprache, Aphasie und allgemeine Lautgesetze", welche die menschliche Sprachentstehung aufgrund von sich immer mehr entfaltenden Differenzierungen beim Formen von Lauten erklärt, sollen Parallelen zur analogen (substraktiven) Klangsynthese hergestellt werden. Liesl Ujvary: "Da ich seit langem mit einem analogen Synthisizer arbeite, ist mir die analoge Klangsynthese auch theoretisch sehr vertraut geworden. Die Physis der Sprachentwicklung ist mit dem Resonanzverhalten in der Musik vergleichbar". Denn - so die Autorin - sowohl Musik als auch Sprache formt sich durch Filterungen in der Laut-und Klangbildung. Oder - man könnte auch sagen, Sprache ist Musik mit anderen Mitteln und viceversa.

"SOFTWORLDS" - ein Radioereignis mit speziellem akustischen Environment.



PROGRAM
CALENDAR