26. November 1998, 22.15. - 22.55, Ö1

KUNSTRADIO - RADIOKUNST



CRACOVIENSIS


von Gertrude Moser-Wagner und Beverly Piersol

unter Mitwirkung von:
Hector Fiore, Bodo Hell, Konrad Balder Schäuffelen und Jacek Wozniakowski



CLICK HERE FOR SOUND

A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"

Krakau - so lautet nicht nur der Name einer Stadt in Polen ("Kraków"), sondern auch der Name eines Dorfs in der Steiermark. Diese Entdeckung war der "konzeptionelle Funke", den die beiden Künstlerinnen Gertrude Moser-Wagner und Beverly Piersol zum äußeren Anlaß nahmen, um ihr Projekt "Cracoviensis" auf mehreren medialen Ebenen zu entwerfen und zu realisieren.

KUNSTRADIO präsentiert den Audio-Teil dieses Gesamtprojekts, dem intensive Recherchen an beiden Orten vorangingen. Denn es ging darum, die Namensgleichheit als "interventionistischen Kunstanlaß" (G. Moser-Wagner) zu nutzen, um zwischen Kraków und Krakau Verbindungen herzustellen bzw. herauszufinden, ob es einen weiteren "gemeinsamen Nenner" dieser Orte gibt. G. Moser- Wagner und B. Piersol wurden tatsächlich fündig: "Die Leute von "St. Benedikt" ist der Titel einer fiktionalen TV-Serie, die in der Erinnerung der Bevölkerung und in der Landschaft der steirischen Krakau und seiner Umgebung erhebliche Spuren hinterlassen haben; "St. Benedikt" heißt auch eine kleine geschichtsträchtige Straße im ehemaligen jüdischen Ghetto von Kraków. Eine Straße, die das Leben seiner Bewohner, der "Leute von St. Benedikt", nachhaltig geprägt hat.

Der radiophone Teil des Projekts führt seine Hörer an zwei akustische Schauplätze, nämlich auf die Alm des Schriftstellers Bodo Hell sowie in die polnische Stadt Kraków. Vervollständigt werden die Klangbilder der Schauplätze (das Soundmaterial des Videos wurde vom Computermusiker Hector Fiore bearbeitet) durch Gespräche zwischen Bodo Hell und dem Zeichenforscher Konrad Balder Schäuffelen über Traditionen und Volksbrauchtum in der steirischen Krakau sowie durch Aufzeichnungen eines Dialogs zwischen dem polnischen Dichter Jacek Wozniakowski und dem argentinischen, aus Italien stammenden Komponisten Hector Fiore, der seit 1985 in Kraków lebt; dieses Gespräch dreht sich um die Geschichte und Politik, die Identität, Volkskultur und Atmosphäre der Stadt.

--> Webseite des Projekts



PROGRAM
CALENDAR