6. FEBRUARY 1997



"ICH BIN ES, DER SAGT: ICH BIN DA"




Eine Fortsetzung der Radiopredigten
live im Kunstradio


von Bruno Pisek



Konzept: Bruno Pisek
Texte: Blixa Bargeld und Bruno Pisek
Stimmen: Blixa Bargeld und Iva Bitova
Mitwerkenden: Sandra Schöner, Doris Auditat, Heinz Ditsch, Wolfgang Poor

PLAY

A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"


ICH BIN ES, DER SAGT: ICH BIN DA" - ein Live-Event, das in mehreren Städten zugleich stattfindet - erzählt eine Geschichte, die die Erinnerung an bestimmte Orte sowie an die mit ihnen verbundenen Erlebnisse und Erfahrungen wachruft. Der Autor lädt zu einer akustischen Wanderung durch eine "innere Landschaft" ein, die einer realen geographischen Region in Mitteleuropa - der Strecke Wien-Berlin - entspricht. Diese auf einer Karte verzeichnete Route dient dem Autor auch als Orientierungsmaßstab der Erinnerung: Wien, Brno, Praha, Terezin, Teplice, Dresden und Berlin sowie die Gebiete dazwischen sind Orte der Wirklichkeit, die in seiner Erinnerung für bestimmte Ereignisse und Erkenntnisse in der Vergangenheit stehen. Im Kopf bildet diese Strecke ein Orientungsmuster für Denkprozesse, einen "mnemotechnischen Weg", wie der Autor erläutert:
"Gedächtnisinhalte werden mit Dingen verknüpft, die am Weg liegen. Dadurch werden sie in der Erinnerung leichter abrufbar."
Welcher Ort für welches Ereignis und welche Gegend für welche Erinnerung oder Erkenntnis steht, ergibt sich aus dem Text. Die räumliche oder geographische Ordnung von Vorstellungen, Ideen, Ereignissen, Erkenntnissen, Sehnsüchten und Ängsten wird anhand einer "Gedächtniskarte" ersichtlich.
"ICH BIN ES, DER SAGT: ICH BIN DA" schickt den Zuhörer auf eine Gedächtnisreise, die nicht nur durch den medial-akustischen Raum führt, sondern auch durch den Raum des eigenen (Nach)-Denkens und Empfindens.

Für "ICH BIN ES, DER SAGT: ICH BIN DA" werden gesprochene Texte aus dem Alten Testament, den Qumranrollen und dem Sohar zu den Begriffen "Ich", "Bewußtsein", "Erkenntnis", "Gedächtnis" und "Seele" verwendet, denen Texte aus späteren Jahrhunderten gegenübergestellt sind. Die Sprechstimmen sind in deutscher, tschechischer und englischer Sprache zu hören, einige Nebenstimmen unterhalten sich auf Englisch, Italienisch, Spanisch, Französisch und Japanisch.
Instrumentalmusik, Gesang, Stimmen und Körpergeräusche sowie Aufnahmen der akustischen Atmosphäre der Städte entlang der Reiseroute Wien-Prag-Berlin bilden das Klangmaterial.




CALENDAR