11. JANUARY 1996



22:20 - FAMILIE AUER

"ANCHORED IN TRANCE"

Ein Hörstück von Peter Pessl


Technik: Gerhard Wieser
Produktion: ORF Kunstradio, 1995

PLAY - 33'18"
A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"

Peter Pessl erforscht, durchwandert ein Gedicht, entdeckt dessen Rückseite und Standbeine, dessen Farben und Bewegungen, er stößt auf neue, bisher unbekannte Dimensionen: "Melville. Von einer Landschaft Schwede". Die "finale", vollkommene Form der Sprache, die letztendliche Verankerung der Sprache, der Stimme, zeigt sich im Gedicht.

Begleitet wird der Autor von "Atropa belladonna", seiner schönen Reisefrau: "Sie zeigt mir, was ich wissen will". In Trance vollendet er das Gedicht "Melville. Von einer Landschaft Schwede" an seiner Rückseite. Er dringt dabei in akustische Räume vor, die in der Vor-und Nachzeit der Menschen-Sprache zu orten sind: die Sprache der Tiere, der Pflanzen, des Gesteins, der großen Landschaften, des Himmels, der Nacht, des Tages. Diese Durchquerung von Raum und Zeit führt ihn in verschiedene Sphären, die einmal außerhalb, ein andermal mitten im Zentrum der Sprache liegen. Abwechselnd gerät Pessl dabei in unterschiedliche Entwicklungsphasen des Wortes: er durchstreift seine Entstehungsgeschichte, um schließlich wieder ins Stadium seiner Auflösung zu gelangen:
"Ich führe das Gedicht über in eine andere Wirklichkeit und verankere des dort, füge ihm etwas Entscheidendes hinzu: jene abgewandte Rückseite (des Gedichts), die in jener anderen Wirklichkeit Platz hat".
Gespiegelt wird dieser Vorgang durch die "reale" Präsentation des Gedichts. Dem betont sachlichen Vortrag des Textes in 13 Sequenzen stehen ebensoviele Sequenzen in Trance gegenüber: auf der Ebene einer anderen Wirklichkeit sind sie als eine Art von vokaler Performance zu hören. Peter Pessl:
"Wenn ich zurückkehre, steht das Gedicht auf beiden Beinen, dem linken und dem rechten Stern, es bewegt sich in einer doppelten Rotation, seine beiden bemalten Seiten leuchten, und, abwechselnd vorsprechend, geht es in alle Richtungen, es ist: Anchored in Trance."

Ein Teil des Hörstücks "Anchored in Trance" wird im Rahmen der Lesung/Live-Performance "Die Rose, sprich: Textbegehung" von und mit Peter Pessl, M. Markart und Petra Ganglbauer am 12. Jänner 96, 19 Uhr, in der Alten Schmiede in Wien zu hören sein.



CALENDAR