KUNSTRADIO


I.
Kunstkopf der Woche: Gerhard Jaschke - von Fritz Grohs

"Inter VIEW 11 23 - Wien im Radio"


Ein Radiostück von Wolfgang Dorninger.
Eine Radioproduktion des Wiener Medienkünstlers Wolfgang Dorninger für das internationale Projekt "Inter VIEW 11 23" in Berlin, Wien, Rom, Paris und London steht im Mittelpunkt dieswöchigen Kunstradio-Radiokunst Sendung.

Das Projekt 11 23 wird von Peter Glückstein, einem der Initiatoren, als "Umkehrprojekt" des Sponsoring bezeichnet: ohne Sponsoring können künstlerische Projekte heute kaum mehr realisiert werden. Dennoch verweisen die Kunstschaffenden im Normalfall eher verschämt auf die Finanzquellen für ihre Projekte. Anders beim Projekt 11 23. Sponsoring steht im Zentrum des Projekts, Sponsoring selbst ist sein Sujet, sagen die Initiatoren: "Sponsoring wird auf die Spitze getrieben, bis es keines mehr ist. Die ehrwürdige und verfremdete Kunst als Makulatur, die Financiers als Thema. Die Finanzierungsstruktur des modernen Kunstbetriebes wird ad absurdum geführt."

Ein von Stardesigner Neville Brody gestaltetes Plakat, das 1123 Namen von Sponsoren und einem Ausschnitt aus einem Hieronymus Bosch-Bild besteht, ist Ausgangspunkt für die Radioproduktion. Dabei handelt es sich um eine künstlerische, quasi-dokumentarische Auseinandersetzung von Wolfgang Dorninger mit dem Themenkomplex Stadt. In "Inter VIEW 11 23" werden Fragen an Protagonisten nicht im O-Ton verwendet, sondern mittels geschulter Sprecher unterschiedlichen Charaktären zugeordnet. Die Sprache wird somit als Instrument für soziale, berufliche und gesellschaftliche Zuordnungen verwendet. Fragen und Antworten zum Projekt - ein Spiel zwischen Kunst, Kommerz und Kommunikation, das den Kunstsinn und die Eitelkeit von Sponsoren zugleich befriedigt - sind zu hören, deren Informationsgehalt durch Veränderungen des akustischen Umfeldes verfremdet und transformiert wird. Es geht um den Vorgang, festgefahrene Verhaltensmuster zu durchbrechen und veränderte Situation zu schaffen.



1994 CALENDAR 1