KUNSTRADIO


"The Relative Violin" - Teil 2

von Jon Rose


"The Relative Violine" - Teil 1


PLAY

A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"
Der Mythos "Geige" stand im Mittelpunkt einer Veranstaltungsreihe des Festivals "Inventionen 1989", das zur Zeit in Berlin stattfindet. Die von dem Australier Jon Rose im Rahmen seines seit 10 Jahren laufenden Projektes "The Relative Violin" konzipierte Reihe brachte Installationen, Performances, Konzerte, Filme, Videos und Hörspiele, in denen z.B. das Klangspektrum der Geige erweitert und manipuliert oder das Instrument selbst zum veränderten Kunstobjekt wurde, Traditionen der Aufführungspraxis oder die Beziehung Publikum und Geiger analysiert wurde, der visuellen Umsetzung des Mythos Geige nachgespürt und die Geschichte sowie Geschichten zu diesem Themenbereich zum Gegenstand künstlerischer Auseinandersetzung wurden. U.a. wurden 10 Kurzhörspiele in Auftrag gegeben. Die angesprochenen Autoren, Komponisten und Multimedia-Künstler aus Europa, den USA und Australien gingen auf die unterschiedlichste Art an ihre Aufgabe heran. So entstand eine kleine Anthologie heutiger Hörstück-Praxis. Das ORF-KUNSTRADIO stellt nach der Radiopremiere von 4 Geigenhörspielen am 2. Februar drei weitere Hörspiele vor.

"Rambo und die Geige" von Anette Kurth (Köln) - der Titel spricht für sich, - "The Man in the Metro" von Kaye Mortley, einer in Paris lebenden, für ihre Radioarbeiten mehrfach preisgekrönten Australierin ( in ihrem Stück geht ein Kind auf die Suche nach einem verschwundenen U-Bahngeiger), und "The Orientation of Blind Horses and Deaf Milkman" - eine kurze Radiostudie zur Geschichte der Violine von Torsten Müller. Torsten Müller lebt in Hamburg und ist Kontrabassist und freier Radioproduzent.



1989 CALENDAR 1